Salzburger Medientermin

Terminart: Pressegespräch
Datum:
Freitag, 19. Februar 2021    Zeit: 09:30
Thema: Fertigstellung der Schwarzenbergkapelle in der Residenz Salzburg
Beschreibung: Ein verstecktes Kleinod in der Residenz zu Salzburg erwacht aus dem Dornröschenschlaf.
Fürsterzbischof Kardinal Friedrich zu Schwarzenberg war Kunstmäzen, Förderer und eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des 19. Jahrhunderts des Landes.
Seine private Andachtskapelle in der Salzburger Residenz, ließ er sich um 1844 durch den Salzburger Maler Georg Pezolt, inspiriert durch die mittelalterliche Formensprache Süditaliens sowie lokaler Traditionen, einrichten.
Dieses Gesamtkunstwerk blieb uns durch glückliche Umstände erhalten und wurde seit Herbst 2019 behutsam restauriert. Heute stellt die Kapelle eines der frühesten Beispiele des Historismus in Salzburg sowie in ganz Österreich dar.
Angeregt durch die ersten Medienberichte über die Restaurierung der Schwarzenbergkapelle bot Radbot Habsburg die Schenkung eines Gemäldes an. Die Unterfertigung des Schenkungsvertrages wird im Rahmen des Pressegesprächs am 19.2.2021 Vorort erfolgen.

Im Anschluss gibt es die Möglichkeit unter Einhaltung aller Sicherheitsvorkehrungen die Kapelle zu besichtigen und mit den Gesprächspartnern persönliche Interviews zu führen.
Bitte beachten Sie, in den Innenräumen der Residenz zu Salzburg gilt die FFP2-Maskenpflicht.
SPERRFRIST: Freitag, 19. Februar 2021, 9.30 Uhr!
Teilnehmer: Landeshauptmann-Stellvertreter Christian Stöckl
Roland Kerschbaum, Diözesankonservator
Eva Hody, BDA Salzburg
Radbot Habsburg
Ort/Treffpunkt: Residenz zu Salzburg (Carabinierisaal), Residenzplatz 1, 5020 Salzburg
Veranstalter: Salzburger Burgen & Schlösser
Mail: meixner@salzburg-burgen.at
Telefon: +43 662 846181 oder +43 664 4299092
Nähere Infos: http://www.salzburg-burgen.at

   Information gemäß Eintragung durch den Veranstalter.
   Das Land Salzburg übernimmt für die inhaltliche Richtigkeit keine Haftung.



Präsenz-Medientermine sollten aufgrund der Corona-Situation vermieden werden. Infogespräche können auch im Videokonferenz-Format abgehalten werden. Bei unvermeidbaren Präsenz-Medienterminen müssen jedenfalls folgende Punkte beachtet werden:

*) Registrierung aller Teilnehmer mit Kontaktdaten
*) zugewiesene Plätze im Konferenzraum
*) Betreten des Konferenzraums nur mit Mund- und Nasenschutz
*) Räume vor und während des Pressegesprächs gut lüften
*) Teilnehmerlisten und zugewiesene Sitzplätze mindestens 3 Wochen aufbewahren
*) Raumaufteilung mit mindestens einem Meter Abstand zwischen allen Teilnehmern
*) Mund-Nasen-Schutz für alle Teilnehmer, außer Personen auf dem Podium während des Statements (1-Meter-Abstand)
*) Abstand Podium und erste Sitzreihe mindestens 2 Meter