Salzburger Medientermin

Terminart: Fototermin
Datum:
Donnerstag, 7. Oktober 2021    Zeit: 17:00
Thema: FOTO/TV-PROBE VON "DRITTE REPUBLIK"
Beschreibung: Im Oktober 2021 wird die Festung Hohensalzburg an fünf Tagen zur Bühne für eine besondere Vorstellungsserie: Nach den erfolgreichen Aufführungen von „Schwedenreiter” (einer Dramatisierung des Romans von Hanna Sukare) im vergangenen Jahr, dürfen wir Sie nun auf die neue Inszenierung der Regisseurin Viktoria Pichler von Thomas Köcks „dritte republik (eine vermessung)“ aufmerksam machen.

Der Autor Thomas Köck ist einer der gefragtesten Dramatiker Österreichs, der mit bildgewaltiger Sprache das politische Geschehen, ob aktuell oder historisch, theatral beleuchtet. Nicht umsonst spielt „dritte republik“ im Titel auf die 1994 unter Jörg Haider verfasste Programmschrift „Weil das Land sich ändern muss! Auf dem Weg in die Dritte Republik“ an, in der ein Umbau Österreichs von einer parlamentarischen Demokratie zu einem Staat unter absolutistischer Führung entworfen wird.

Mit diesem Stück führt uns der Autor die Absurdität der Erschaffung unserer territorialen Welt am Reißbrett vor Augen. „frieden durch grenzen das klingt logisch.“ Ein taumelndes Europa zwischen Globalisierung und nationalen Sehnsüchten wird uns kafkaesk überzeichnet vor Augen geführt.

Premiere 8. Oktober um 19.00 Uhr im Saal 5 der Festung Hohensalzburg
Weitere Vorstellungen sind am 9., 10., 15. und 16. Oktober 2021 ebenfalls um 19.00 Uhr
SPERRFRIST: Donnerstag, 7. Oktober 2021, 17:00 Uhr!
Teilnehmer: Regie & Ausstattung: Viktoria Pichler

Schauspiel:
eine Landvermesserin: Mattea Cavic
eine blinde Fallschirmspringerin / ein Steward: Nicola Schößler
ein Kutscher: Thomas Huber
ein Reeder: Bijan Zamani
Ort/Treffpunkt: Festung Hohensalzburg, Saal 5
Veranstalter: Viktoria Pichler
Mail: renate.stelzl@re-creation.at
Telefon: +43 662 890083
Nähere Infos: http://www.ticket.re-creation.at

   Information gemäß Eintragung durch den Veranstalter.
   Das Land Salzburg übernimmt für die inhaltliche Richtigkeit keine Haftung.



Präsenz-Medientermine sollten aufgrund der Corona-Situation vermieden werden. Infogespräche können auch im Videokonferenz-Format abgehalten werden. Bei unvermeidbaren Präsenz-Medienterminen müssen jedenfalls folgende Punkte beachtet werden:

*) Registrierung aller Teilnehmer mit Kontaktdaten
*) zugewiesene Plätze im Konferenzraum
*) Betreten des Konferenzraums nur mit Mund- und Nasenschutz
*) Räume vor und während des Pressegesprächs gut lüften
*) Teilnehmerlisten und zugewiesene Sitzplätze mindestens 3 Wochen aufbewahren
*) Raumaufteilung mit mindestens einem Meter Abstand zwischen allen Teilnehmern
*) Mund-Nasen-Schutz für alle Teilnehmer, außer Personen auf dem Podium während des Statements (1-Meter-Abstand)
*) Abstand Podium und erste Sitzreihe mindestens 2 Meter