Salzburger Medientermin

Terminart: Veranstaltung
Datum:
Dienstag, 19. März 2019    Zeit: 18:30
Thema: Keynote & Podiumsdiskussion "Mensch-Natur-Technik. Wer gestaltet unseren Lebensraum"
Beschreibung: Im Rahmen der Ausstellung "Visionäre und Alltagshelden" laden die Veranstalter Kammer der ZiviltechnikerInnen OÖ/SBG und Initiative Architektur zum Keynote-Vortrag von Prof. Dr. Armin Grunwald mit anschließender Podiumsdiskussion ein.
Unsere Mobilität hat sich durch den technischen Fortschritt drastisch erhöht. Die damit verbundenen Folgen sind jedoch bei weitem nicht nur positiv. Stickoxide und Treibhausgase, Unfälle, Staus sowie genervte Autofahrer und Anwohner gehören auch zur Mobilität von heute. Weiterer technischer Fortschritt soll diese Probleme lösen, etwa über zusehends autonome Fahrzeuge und dadurch ermöglichte neue Mobilitätskonzepte.
Kann das funktionieren oder werden neue Probleme auftreten?
Erfinderische Ingenieure und mutige Unternehmen werden gebraucht. Allerdings ist das Mobilitätssystem kein rein technisches, sondern ein sozio-technisches System. Mensch, Technik und natürliche Umwelt sind beteiligt. Für die Mobilitätskonzepte der Zukunft werden politische Rahmenbedingungen, wirtschaftliche Anreizsysteme und aktive Bürger und Bürgerinnen benötigt.
SPERRFRIST: Dienstag, 19. März 2019, 18:30 Uhr!
Teilnehmer: Am Podium:
- Prof. Dr. Armin Grunwald, Leiter des Büros für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag
- Mag. Stefan Schnöll, Landesrat für Verkehr & Infrastruktur
- Baurat h.c. Dipl. Ing. Rudolf Wernly, Präsident der Kammer der ZiviltechnikerInnen OÖ/SBG
Moderation: Elisabeth J. Nöstlinger, Wissenschaftsredakteurin
Ort/Treffpunkt: Ziviltechnikerkammer, Gebirgsjägerplatz 10, 5020 Salzburg
Veranstalter: Kammer der ZiviltechnikerInnen OÖ/SBG
Mail: a.falger@arching-zt.at
Telefon: +43 664 222 9072
Nähere Infos: https://www.arching-zt.at/aktuelles/ingenieurausstellung_visionaere_und_alltagshelden/rahmenprogramm_visionaere_und_alltagshelden.html

   Information gemäß Eintragung durch den Veranstalter.
   Das Land Salzburg übernimmt für die inhaltliche Richtigkeit keine Haftung.