Aufräumarbeiten nach Unwettern

Beitrag

 

Im Großarltal waren Feuerwehrleute, Bagger, Lkw und andere schwere Geräte heute unermüdlich im Einsatz, um vermurte Straßenabschnitte freizuräumen, Geröll, Erde und Holz zu entfernen, Wege wieder befahrbar zu machen und Bäche wieder in ihr Bett zu leiten. Im am schwersten betroffenen Großarler Ortsteil Schied, wo rund 100.000 Kubikmeter Geröll die Straße verschüttet, die Großarler Ache verlegt und Brücken weggerissen haben, werden die Aufräumarbeiten mindestens noch diese Woche andauern. (7.8.2017)

Bibliographische Daten

Redaktion: Julia Schrammel
Kamera, Schnitt: Sophie Huber-Lachner
Gesamtleitung: Franz Wieser
Produktions-Nummer 821, August 2017

Weitere Informationen:
Meldung der Landeskorrespondenz vom 07.08.2017
Weiterhin unermüdliches Aufräumen im Pongau