Schwerpunkt:

Entstehungs- und Verbreitungsgeschichte des Weihnachtsliedes "Stille Nacht, Heilige Nacht"

Öffnungszeiten:

NEU 2020: Wiedereröffnung 18. Juni
Juni: Do bis So 10 Uhr bis 18 Uhr
Juli bis Oktober: Di bis So 10 Uhr bis 18 Uhr
November bis 6. Jänner 2021: täglich 10 Uhr bis 18 Uhr

An Feiertagen ebenfallls 10 Uhr bis 18 Uhr

Führungen:

Nach Terminvereinbarung unter +43 6272 4422 oder office@stillenacht-oberndorf.com

Auskunft:

Museum +43 6272 21660
Stadtgemeinde +43 6272 4225-0

 
Kustos / Kustodin:
Museumsleiter Prof. Mag. Josef A. Standl, Marienweg 3, 5110 Oberndorf, +43 664 1133210
 
 
Gründungsjahr:
2016
Rechtsträger:
Stadtgemeinde Oberndorf
 

Das Stille Nacht Museum Oberndorf befindet sich im Alten Pfarrhof am Stille-Nacht-Platz. Auf diesem Platz wurde 1937 die Stille-Nacht-Kapelle errichtet - an einer Stelle, an der am 24.12.1818 das erste Mal das Lied "Stille Nacht, Heilige Nacht" erklungen ist. Das neue Museum befasst sich mit der Geschichte des Liedes, der weltweiten Verbreitung und der Sozialgeschichte jener Zeit.

 

Vermittlungsangebote

*Museumsheft für Kinder
Programm für Schüler 8-12 Jahre

WIR MACHEN GESCHICHTE LEBENDIG!

 Vermittlungsangebote für alle Altersgruppen machen den Besuch im Stille Nacht Museum zu einem Erlebnis für Schul- und Kindergartenkinder – und natürlich auch für die ganze Familie.

„Stille Nacht – Ein Lied wird geboren“

„Stille Nacht, heilige Nacht“ -  jeder kennt dieses Lied. Aber wer schrieb es? Wer hörte es als erster? Warum wird es als Lied des Friedens bezeichnet?  Und wie wurde das Lied auf der ganzen Welt berühmt?
Bei unserem  Rundgang finden wir Antworten auf diese Fragen. Mit Hilfe von Interaktionen wie das „Befüllen“ einer Plätte oder der Visualisierung des Vulkanausbruches Tambora wird die dialogische Führung abwechslungsreich gestaltet. Natürlich betrachten wir auch den Liedtext genau. Welch‘ sonderbare Schrift hier verwendet wurde?  Vielleicht gelingt es uns, die Zeichen zu entschlüsseln.

Nähere Informationen auf unserer Homepage unter Museumpädagogik.

 
Barrierefreier Zugang:
                                   
 
 
 
Rückfragen an: das jeweilige Museum
Änderungen an: volkskultur@salzburg.gv.at