Schwerpunkt:

Von der Urgeschichte im Land Salzburg über den Salzbergbau der Kelten bis zur Schließung der modernen Saline 1989.

Öffnungszeiten:

Täglich von 9 - 17 Uhr

Führungen:

Anmeldung unter +43 6245 80783 oder keltenmuseum@keltenmuseum.at

Information:
Auskunft:

Margarethe Kirchmayr MA, Tel. +43 6245 80783-16, Fax +43 6245 80783-14

 
 
Obmann / Obfrau:
Leiter Archäologie und Dürrnbergforschung: Dr. Holger Wendling M.A.
 
Gründungsjahr:
1970
Rechtsträger:
Stadt und Land Salzburg
 

Den Kelten begegnen, Urgeschichte erleben, Stadtgeschichte spüren

Das Keltenmuseum Hallein ist mit rund 3.000 m² Ausstellungsfläche eines der größten Museen für keltische Kunst und Kultur in Europa. Auch die Urgeschichte Salzburgs und die Stadtgeschichte Halleins werden hier lebendig. Die Kombination aus eisenzeitlichen Gräberfeldern, Siedlungsflächen und dem Salzbergbau auf dem Dürrnberg ist einzigartig in Europa. Begehbare Stollen, Einblicke in Grabkammern, kunstvoller Goldschmuck - die Kelten werden erlebbar. Das absolute Highlight: Die 2.500 Jahre alte, keltische Schnabelkanne vom Dürrnberg mit ihren fabelwesenartigen Raubtieren und Dämonen. Eine eigene Ausstellung im Erdgeschoß des Hauses entführt die BesucherInnen auf eine Zeitreise in die Urgeschichte Salzburgs. Darüber hinaus sind drei erzbischöfliche Fürstenzimmer aus dem Jahr 1756/57 und Objekte zur Geschichte Halleins und zum historischen Salzwesen zu sehen.


Logo Österreichisches Museumsgütesiegel Das Keltenmuseum ist Träger des Österreichischen Museumsgütesiegels.

 

Vermittlungsangebote
Das Keltenmuseum Hallein bietet neben klassischen Führungen museumspädagogische Vermittlungsprogramme für Kindergärten und alle Schulstufen, aber auch Familiensonntage, Kindergeburtstage und die Kinderwochen in den Sommerferien an.
Die Programme für Kindergärten sind genau auf die Interessen, Bedürfnisse und Fähigkeiten von Kindern im Alter von drei bis sieben Jahren abgestimmt. Wie waren die Kelten gekleidet? Wer gräbt die kostbaren Schätze aus und wer erforscht sie? Auf spielerische Art und Weise erleben die jungen Besucher die Welt der Kelten.
Spannend und kreativ sind die Vermittlungsprogramme für Schulen, die genau auf die Interessen, Bedürfnisse und Fähigkeiten von Schulkindern abgestimmt sind. Darüber hinaus orientieren sich die Programme an den Schul-Lehrplänen. Ob Archäologisches Forschen, Knochenlabor oder ein Rundgang zur Schnabelkanne, den erzbischöflichen Fürstenzimmern oder der Urgeschichte Salzburgs, die Vermittlungsprogramme des Keltenmuseums können fächerübergreifend genutzt werden.

Im Sinne der Inklusion widmet sich das Keltenmuseum Hallein dem barrierefreien Zugang auf verschiedenen Ebenen. Es werden Führungen für Schüler/innen mit sonderpädagogischem Förderbedarf, Führungen in leichter Sprache, Führungen in österreichischer Gebärdensprache und Führungen für sehbeeinträchtigte und blinde Menschen angeboten.

Details zu den verschiedenen Vermittlungsangeboten unter www.keltenmuseum.at

Kontakt: Tel. +43 (0) 6245 80783-20, vermittlung@keltenmuseum.at

 
Barrierefreier Zugang
                                   
 
 
 
Rückfragen an: das jeweilige Museum
Änderungen an: Reinhold Bayer , Tel +43 662 8042 3066