Schwerpunkt:

Mühlenbetrieb, Backofen, Schaumühle - Ausstellung über Getreideverarbeitung und Mühlengeschichte

Öffnungszeiten:

1. Mai bis 30. September: mit Führung - Dienstag 10 und 11 Uhr, Sonntag 14 und 16 Uhr und nach Vereinbarung, Tel. +43 6217 5493

Führungen:

Jeden Dienstag um 10 Uhr und 11 Uhr
Jeden Sonntag um 14 Uhr und 16 Uhr

 
Kustos / Kustodin:
Johann und Giuditta Gruber, Röhrmoosmühle 1, 5164 Seeham, +43 6217 7318
 
Obmann / Obfrau:
Dr. Paul Herbst
 
Gründungsjahr:
2001
Rechtsträger:
Verein Interessengemeinschaft Teufelsgrabenbach
 

Mit Unterstützung des Landes Salzburg, des Bundes und der Europäischen Union konnte das Öko-Kulturprojekt "Teufelsgrabenbach" in Seeham im Salzburger Flachgau, das aus zahlreichen Stationen besteht, realisiert werden. Durch die Wiederbelebung des alten Kulturgutes und den schonenden Umgang mit der Natur soll für die Zukunft eine nachhaltige Entwicklung des Landschaftsraumes um den Teufelsgraben gesichert werden.
Ein Teil dieses Projektes war die Revitalisierung der Röhrmoosmühle zu einer funktionstüchtigen Mühle mit Mahlbetrieb für die Biobauern der Umgebung und gleichzeitig die Errichtung einer Dauerausstellung.
Die Röhrmoosmühle war eine der letzten Lohnmühlen im Flachgau. Die Mühleneinrichtung erstreckt sich über drei Geschosse mit fünf Mahlwerken. Sämtliche Maschinen werden durch Wasserkraft über ein oberschlächtiges Mühlrad und Transmissionen betrieben. Die Geschichte "Vom Korn zum Brot" wird in Form einer Ausstellung vermittelt. Das Biogetreide wird in der Mühle zu Mehl vermahlen, das im Backofen bei der Mühle direkt zu Brot verarbeitet werden kann.

In einer schönen Wanderung entlang des Teufelsgrabenbaches sind die weiteren Natur- und Kulturprojekte zu erleben: Im Paulsepplgut übt Johann Steiner noch das Handwerk des Armbrustbauens aus. Gegen Voranmeldung unter Tel./Fax +43 6217 5349 kann seine Werkstatt besichtigt werden, ebenso die Armbrustausstellung im Schießstand beim Schiessentobel und die Kugelmühle.

 
 
Barrierefreier Zugang
                                   
 
 
 
Rückfragen an: das jeweilige Museum
Änderungen an: Reinhold Bayer , Tel +43 662 8042 3066