Schwerpunkt:

Landwirtschaftliche Geräte aus der Sammlung Alois Doppler.

Öffnungszeiten:

Ende Mai bis Anfang Oktober täglich außer Freitag von 10 - 18 Uhr

Führungen:

Nach Vereinbarung

Auskunft:

Fam. Hans Sampl: +43 6413 8500
Tourismusverband Wagrain: +43 6413 8448, Fax +43 6413 8449

 
Kustos / Kustodin:
Hans Sampl, 5602 Wagrain, Weberlandl 64, +43 6413 8447
 
 
Gründungsjahr:
1995
Rechtsträger:
Hans Sampl, Alpenhof Edelweiß, Weberlandl 64, 5602 Wagrain
 

Das Leben in Wagrain war seit der ersten Nennung 1234 wiederholt von wirtschaftlichen und politischen Veränderungen geprägt. Bis zu den 1870er Jahren lebte die Bevölkerung vorwiegend auf kleinen, hoch gelegenen, abgeschiedenen Bergbauernhöfen (Roggengrenze 1.350 Meter!) und arbeitete zusätzlich im Bergbau, als Holzknechte, Köhler, Fuhrleute, Weber oder  als Säumer über den Tauern. 1731/32 verließen viele Wagrainer wegen ihrer protestantischen Gesinnung das Land. Durch das Ende des Bergbaus und den Bau der Eisenbahnstrecken ging der Nebenerwerb verloren; die Bevölkerung verarmte dramatisch. Der von Karl Heinrich Waggerl angekurbelte Fremdenverkehr bracht allmählich den Ausweg aus der großen Not.
Im Bauernhofmuseum wurden an der Stelle einer verfallenen Keusche die ebenfalls verlassenen Gebäude der Oberfaistallkeusche renoviert und wieder aufgestellt. Es ist ein typischer Pongauer Paarhof um 1750. Die mit Schuber verschließbaren Fensterluken sind im Obergeschoss noch erhalten. Eingerichtet wurde die Keusche mit familieneigenen Habseligkeiten, selbst gesammelten Stücken und solchen aus der Sammlung Alois Doppler, die der Kulturverein "Blaues Fenster" zur Verfügung gestellt hat. Der Familie Sampl ist es ein Anliegen, die ihnen anvertrauten Einrichtungsgegenstände so zu zeigen, wie sie verwendet wurden, in einem "Sacherl", das ein "Hoamatl" war, in dem das Leben zwar entbehrungsreich aber durchaus nicht trist gewesen ist. An die beschauliche Einfachheit, Urtümlichkeit und Armut der bäuerlichen Bevölkerung bis vor ca. 30 Jahren soll erinnert werden. (Text entnommen aus: Museumsland Salzburg, 23 Museen im Pongau und im Lammertal erleben, 2004)

Der Weg zum Bauernhofmuseum auf der Edelweiß-Alm ist ab der Autobahnausfahrt Flachau nach der Ortseinfahrt Wagrain ausgeschildert.

 
 
 
 
 
Rückfragen an: das jeweilige Museum
Änderungen an: Reinhold Bayer , Tel +43 662 8042 3066