Schwerpunkt:

Alte Schmiede, Sonderausstellungen, Kulturzentrum

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag 9.00 - 12.00 Uhr, Donnerstag 14.00 - 19.00 Uhr, Freitag und Samstag 14.00 - 17.00 Uhr.
Juli und August: Mo, Di 9.00 - 12.00 Uhr, Mi geschlossen, Do und Fr 14.00 - 17.00 Uhr, Sa geschlossen.

Information:
Auskunft:

GF Mag. Bernhard Robotka, +43 662 855329

 
Kustos / Kustodin:
Bakk. phil. Angela Gierlinger, +43 662 85 53 29
 
 
Gründungsjahr:
ab 2006 im Aufbau, eröffnet seit 21.9.2008
Rechtsträger:
Gemeinde Wals-Siezenheim
 

Die Bachschmiede - Ein Kulturzentrum mit Museum
Das bereits 1567 erwähnte Gebäude im Besitz von Bartholomäus und Maria Reischl wurde am 21.9.2008 feierlich seiner Bestimmung als Kulturzentrum und Museum übergeben. Den Kern der Bachschmiede bildet die als besondere Attraktion eingerichtete Schauschmiede mit einer Hufeisensammlung aus dem Besitz der Familie Ebner aus Loig. Eine Ausstellung über die römische Villa Loig in Zusammenarbeit mit dem Salzburg Museum dokumentiert unter anderem das 1815 entdeckte Theseus Mosaik, welches in Originalgröße fotografisch nachgebildet wird. Ein besonderes Erlebnis für Jung und Alt ist die Ausstellung antiker Spielsachen aus der Sammlung von Karin Gugg.
Die Bachschmiede ist durch die Kombination von Schauschmiede als permanente Ausstellung und wechselnden Sonderschauen zu bestimmten ortsrelevanten historischen und zeitgenössischen, aber auch allgemein aktuellen Themen ein Treffpunkt von Geschichte und Gegenwart. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage!

Seit Frühjahr 2019 gibt es die Dauerausstellung "5000 Jahre Kulturraum Wals-Siezenheim", die sich mit der Geschichte der Flachgauer Gemeinde beschäftigt. Ausgestellt in der Bachschmiede ist auch eine Löwenmadonna. Insgesamt sind nur mehr sieben Madonnen dieses in Salzburg beheimateten Typus bekannt. Die Löwenmadonna in der Bachschmiede  stammt von ca. 1370.
Ebenso zu besichtigen ist der Bachschmiede-Stollen. Ein ehemaliger Luftschutzstollen, der u.a. auch für Kunstausstellungne geöffnet wird.

Das Museum ist seit 2015 neuerlich Träger des Österreichischen Museumsgütesiegels.       

 
 
Barrierefreier Zugang
                                   
 
 
 
Rückfragen an: das jeweilige Museum
Änderungen an: Reinhold Bayer , Tel +43 662 8042 3066