Klimaziele: Salzburg packt an

Maßnahmenbündel zu Verkehr, Gebäude und Raumplanung in Umsetzung
Salzburger Landeskorrespondenz, 07. July 2021

(LK)  Salzburg hat sich in Sachen Klima viel vorgenommen: bis 2030 um die Hälfte weniger Treibhausgase und Steigerung des Anteils an erneuerbaren Energien auf 65 Prozent. „Um hier im Plan zu bleiben, haben wir ein umfangreiches Maßnahmenbündel beschlossen. Jetzt werden die einzelnen Schritte umgesetzt. Denn nur so kommen wir dem großen Ziel der Klimaneutralität näher“, betonte Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn nach einem Abstimmungsgespräch mit weiteren Mitgliedern der Landesregierung im „Klimakabinett“ sowie mit Fachleuten aus der Verwaltung.

Mitte März wurde der „Masterplan Klima und Energie 2030“ als gemeinsames Vorhaben der Landesregierung beschlossen. Mit der konsequenten Umsetzung der darin vorgesehenen Schwerpunkte kann das Gesamtziel 2030 bereits zu einem Drittel erreicht werden. „Über das Impulspaket Klima und Energie konnten schon jetzt wichtige Schritte gesetzt und einzelne Elemente des Masterplans Klima und Energie 2030 vorgezogen werden“, ist Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn erfreut über die Fortschritte. Klar ist für Schellhorn auch: „Zur Zielerreichung müssen bis 2030 noch weitere Schritte folgen.“

Schwaiger: „Neues Gesetz bringt Wind- und Sonnenenergie voran.“

Landesrat Josef Schwaiger sieht den Prozess auf einem guten Weg, „insbesondere, weil das Erneuerbare-Energien-Ausbaugesetz des Bundes heute beschlossen wird. Dadurch werden die Ausbauschritte vor allem bei Wind und Photovoltaik forciert“, so Schwaiger, dem sich auch Landeshauptmann-Stellvertreter Schellhorn voll anschließen kann.

Klambauer: „Nachhaltig bauen wirkt.“

Gerade beim Wohnbau zeigt sich, wie beständig gesetzte Maßnahmen zu einer positiven Entwicklung im Klimaschutz führen: Der Weg geht weg von der zersiedelten Verbauung hin zum mehrgeschossigen Wohnbau mit nachwachsenden Baustoffen. „Mit einem Bündel an Maßnahmen wird die Trendumkehr hin zu einer nachhaltigen, klimafreundlichen Wohnbaupolitik fortgesetzt. Wir investieren stark in den Holzwohnbau und damit in nachwachsende Baustoffe. Darüber hinaus werden die Themen Bauen und Verkehr gemeinsam gedacht und geplant, denn nur verdichtetes Bauen ermöglicht auch eine sinnvolle Anbindung an den öffentlichen Verkehr“, ist Landesrätin Andrea Klambauer überzeugt.

Schnöll: „Attraktivierung des öffentlichen Verkehrs spielt Schlüsselrolle.“

Für Landesrat Stefan Schnöll ist ein wichtiger Bestandteil der Ausbau des öffentlichen Verkehrs. „Neben der wichtigen Verlängerung der Salzburger Lokalbahn bis in den Süden investieren wir in den zweigleisigen Ausbau der Bestandsstrecke im Norden, um im Endausbau einen 15-Minuten-Takt anbieten zu können. Wir arbeiten hier bereits auf Hochtouren. Außerdem drehen wir im gesamten Bundesland an vielen weiteren Stellschrauben, um den Salzburgerinnen und Salzburgern den Umstieg auf den öffentlichen Verkehr so attraktiv wie möglich zu gestalten“, so Schnöll.

Die Maßnahmen im Masterplan

  • Mobilität und Verkehr: Ausbau öffentlicher Verkehr und Radverkehr, Reduktion fossiler motorisierter Individualverkehr, Forcierung alternativer Antriebe
  • Gebäude: Phase-Out Ölkessel
  • Energie: Fernwärmestrategie Salzburg, Ausbau erneuerbarer Strominfrastruktur
  • Raumordnung und Gemeinden: Unterstützung bei der Entwicklung zukunftsfähiger Raumstrukturen
  • Vorbildwirkung des Landes: Landesgebäude, Dienstreisen, Fuhrpark und Beschaffung

LK_210707_60 (sm/grs)

Mehr zum Thema

Medienrückfragen:

Johanna Jenner, Büro LH-Stv. Heinrich Schellhorn, Tel.: +43 662 8042-4841, Mobil: +43 664 8565718, E-Mail: johanna.jenner@salzburg.gv.at

Karin Feldinger, Büro Landesrätin Andrea Klambauer, Tel.: +43 662 8042-4901, Mobil: +43 664 8565406, E-Mail: karin.feldinger@salzburg.gv.at

Michael Rausch, Büro Landesrat Josef Schwaiger, Tel.: +43 662 8042-2700, Mobil: +43 664 2640444, E-Mail: michael.rausch@salzburg.gv.at

Christoph Bayrhammer, Büro Landesrat Stefan Schnöll, Tel.: +43 662 8042-4941, E-Mail: christoph.bayrhammer@salzburg.gv.at

Redaktion: Landes-Medienzentrum